«

»

3. Installation

Bei der ersten migRaven.one-Version werden alle Komponenten auf dem gleichen Server installiert.
Für spätere Versionen ist die Möglichkeit vorgesehen, Komponenten auf verschiedene Server bzw. Rechner zu verteilen.
Das ist nützlich, wenn man z.B. die migRaven-Datenbank auf eine schnelle Platte eines anderen Servers auslagern will.

Die migRaven-Komponenten werden mit dem Installer sehr nutzerfreundlich automatisch installiert.

Wenn Sie den Web Client verwenden wollen, müssen Sie als Erstes einen Internet Information Services (IIS) installieren.

Installation von migRaven.one

Als Erstes sollte ein Internet Information Service installiert werden. Er ist Voraussetzung für den Web Client.
Vollkommen automatisch erfolgt die Installation der migRaven.one-Komponenten durch den Installer.
Schließlich muss ein Resource Scan Service im Migration Client angelegt werden.
Einige Features müssen manuell aktiviert bzw. deaktiviert werden. Diese werden hier genau beschrieben.

1. Internet Information Services (IIS) installieren.

Der IIS ist nur bei Nutzung des Web Clients notwendig.

Voraussetzung für die Nutzung des Webclients ist ein installierter eigener IIS.
Optimal wird er dort installiert, wo sich auch die migRaven-Datenbank befindet.
Er stellt das Bindeglied dar zwischen Web Client und Datenbank und versorgt den Web Client mit den Daten aus der Datenbank.

Er sollte vor der Nutzung des Installers aktiviert werden, da sonst der Web Client durch den Installer nicht eingerichtet werden kann.

Der IIS wird in der Systemsteuerung aktiviert. Unter „Programme deinstallieren“, „Windows-Features aktivieren und deaktivieren“ werden
die Internetinformationsdienste aktiviert.
Zu den Standardeinstellungen sind drei weitere Einstellungen zu setzen:

Unter „WWW-Dienste“ und „Allgemeine HTTP-Features“ benötigen wir den „Statischen Inhalt“,
unter „WWW-Dienste“ und „Anwendungsentwicklungsfeatures“ das „ASP.NET 4.5“ (oder höher) und
unter „WWW-Dienste“ und „Sicherheit“ die „Windows-Authentifizierung“.

Mit der OK-Bestätigung wird der IIS installiert

Einstellungen im Internetinformationservices
Internetinformationsdienste WWW-Dienste Allgemeine HTTP-Features Statischer Inhalt
Anwendungsentwicklungsfeatures ASP.NET 4.5 (oder höher)
Sicherheit Windows-Authentifizierung

IIS Konfiguration

2. HTTP-Aktivierung

Die HTTP-Aktivierung muss manuell eingeschaltet werden. Ohne diese werden im Web Client z.B. bei der AD-Statistik die Gruppen nicht angezeigt.

Die Funktion muss aktiviert werden, wo sich der Internet Information Services befindet. Also da bei den Windows-Features wie oben.

Allerdings in der Rubrik „.NET Framework 4.5 Funktionen“ (oder höher), dann unter WCF-Dienste. Hier wird die „HTTP-Aktivierung“ ausgewählt.
HTTP-Aktivierung ServerHTTP-Aktivierung Client

Einschalten der HTTP-Aktivierung auf einem Client und einem Server .

3. migRavenInstall

Mit dem Installer werden fast alle Komponenten automatisch auf dem gleichen Server installiert.
Nur der ResourceScanService wird nicht durch den Installer installiert, sondern im Migration Client.

3.1. Install

Beim Install werden die aufgeführten Dienste in der erforderlichen Reihenfolge installiert und gestartet:

Nr. Schritt Beschreibung
1 Database Die Datenbank wird als Dienst installiert und gestartet
2 DB Service Der Datenbankdienst steuert den Zugriff auf die Datenbank.
3 Core Service Der CoreService kontrolliert und koordiniert die Dienste.
4 AD Scan Service Der AD Scan Service wird später die im Migration Client ausgewählten Domänen scannen.
5 migRaven Client Der Migration Client ist das zentrale Programm. Es können Domänen und Shares
bzw. Verzeichnisse gescannt und Berechtigungen migriert werden. Dabei sammelt
migRaven Daten, die mit dem WebClient analysiert werden können.
6 License Hier müssen Sie Ihren Lizenzkey und Ihre E-Mail-Adresse eingeben.
7 migRaven Web Mit dem optionalen Web Client können Sie die gesammelten AD- und
Projektdaten auswerten.

Voraussetzung ist ein installierter Internet Information Services. Bei dieser Installation wird im IIS eine migRaven-Webseite angelegt und erforderliche Einstellungen vorgenommen.

Installer

Installation der Komponenten mit dem migRavenInstaller

 

3.2. Testkey anfordern

Bei „License“ wird der Lizenzkey abgefragt. Wenn Sie keinen haben, können Sie einen Testkey anfordern. Dieser wird Ihnen innerhalb von Sekunden zugesandt.

KeyeingabeTestkey anfordern

Kopieren Sie den Key aus der Email und tragen Sie die zur Registrierung verwendete Emailadresse in das Formular ein. Damit wird diese Version für den Testzeitraum von 21 Tagen und mit der Einschränkung, dass max. 19 Berechtigungen geschrieben werden können, aktiviert.

Haben Sie keinen Internetzugang oder scheitert die Lizensierung an einem Proxy?

  • Senden Sie uns eine Email an: vertrieb@migraven.com
  • Schreiben Sie auch hier die geforderten Daten hinein: Vorname, Name. Emailadresse
  • Wir senden Ihnen Testkey und eine config Datei zu, die Sie unter „Programm Data/migraven/config“ abspeichern.

3.3. Uninstall

Uninstall deinstalliert alle mit dem Installer installierten Komponenten, wirklich alle.
Es werden auch die Lizenz-Datei (mr.cfg) und der Inhalt der Datenbank gelöscht!
Es bleiben nur der Web Client und der Installer selbst, die manuell in der Systemverwaltung deinstalliert werden können.

3.4. Update

Der Installer einer neueren Version erkennt die vorhandenen Komponenten der Vorgängerversion und bietet Ihnen einen zusätzlichen „Update“-Button an.

3.5. Mögliche Probleme bei der Installation mit dem Installer

WebClient wird nicht installiert, WebClient-Symbol ist rot durchkreuzt.
IIS nicht oder nicht komplett installiert und konfiguriert.

4. Für die angelegte „migRaven Website“ die Kernelmodus-Authentifizierung ausschalten

Dieser Punkt ist nur bei Nutzung des Web Clients notwendig.

Der Installer legt für den Web Client im IIS eine Seite mit dem Namen „migRaven Website“ an.

Diese finden wir unter Computerverwaltung (als Administrator starten),
„Dienste und Anwendungen“ und „Internetinformationsdienste (IIS)-Manager“.

Rechts daneben öffnet sich das Fenster „Verbindungen“.

Wir öffnen den Baum und finden unter Sites die „migRaven Website“.
Eine eventuell vorhandene „Default Web Site“ sollte entfernt werden.

Für die „migRaven Website“ müssen wir die Kernelmodus-Authentifizierung ausschalten.

Dazu ist nur ein Häkchen zu entfernen. Das konnten wir programmtechnisch noch nicht realisieren. Daher müssen Sie es manuell tun.

Gehen Sie zur „migRaven Website“.
Im Fenster rechts daneben wählen wir das Icon „Authentifizierung“ mit Doppelklick an.
Wir klicken die „Windows-Authentifizierung“ an und wählen rechts die „Erweiterte Einstellungen“.
Bei „Kernelmodus-Authentifizierung aktivieren“ muss das Häkchen entfernt werden,
damit wird die Kernelmodus-Authentifizierung ausgeschaltet.

OK und Computerverwaltung beenden

Kernelmodus-Authentifizierung ausschalten

Kernelmodus-Authentifizierung ausschalten

5. Remote Services und Firewalls

Für unsere Remote Services benutzen wir die Ports 8077, 8099, 8999 und 10291. Verwenden Sie auf Ihren Servern oder zwischen Ihnen Firewalls, ist eine Kommunikation zwischen den Diensten gegebenenfalls nicht möglich. In diesem Fall geben Sie die genannten Ports in den betroffenen Firewalls bitte frei.

6. Migration Client: migRavenResourceScanServiceHost installieren

Der ResourceScanService ist Voraussetzung, um Projekte zu erstellen.
Solange er nicht läuft, werden die Projekt-Startbuttons (G,R,N,I) nur grau angezeigt und können nicht gestartet werden.

6.1. Voraussetzung: Das Recht „Anmelden als Dienst“

Sie bzw. der angegebene Account müssen das Recht haben, Dienste anmelden zu dürfen.
Eingestellt wird das unter „Lokale Sicherheitsrichtlinie“ (als Administrator starten),
– Sicherheitseinstellungen
– Lokale Richtlinien
– Zuweisen von Benutzerrechten
– Rechts auf „Anmelden als Dienst“ doppelklicken.
Sind Sie bzw. der Account nicht in der Liste, müssen Sie Ihr bzw. das angegebene Account-Konto hinzufügen.

Anmelden als Dienst

Anmelden als Dienst

6.2. migRavenResourceScanServiceHost installieren

Der ResourceScanService ist die einzige Komponente, die nicht durch den Installer installiert wird, sondern nur im Migartion Client. Nach einen Neuinstallation muss allerdings als Erstes mit dem AD-Scan mind. eine Domäne gescannt werden.
Dieser ResourceScanService wird im Migration Client, unter Konfiguration, Remote Services, Resource Scan Services eingerichtet, installiert und gestartet.

Dazu steht folgende Funktionen bereit:

New Resource Service    Damit wird ein neuer ResourceScanService angelegt.

Mit „New Resource Scan Service“ wird ein Fenster geöffnet, in dem der Rechnername (oder IP-Adresse), auf dem der Dienst laufen soll,
eingetragen wird. Mehr als ein Resource Scan Service auf einem Rechner ist nicht möglich.
Der Port 8077 kann verändert werden. Das sollte man aber nur machen, wenn der Port schon anderweitig vergeben ist.
Es folgt Ihr Administrator-Account (mit Domäne) für den Rechner und das Passwort.

Nach erfolgreicher Validierung wird der Dienst mit den Aktionsbuttons „Install“ und „Start“ installiert und hochgefahren.

Folgende Aktionen sind für die Installation, das Refreshen bzw. zum Entfernen des Dienstes durchzuführen:

Funktion Aktionen Beschreibung
Installation Install
Start
Dienst wird installiert
und gestartet
Refresh Refresh Dienst wird gestoppt und neu gestartet
Deinstallation Stop
Uninstall
Delete
Dienst wird gestoppt,
deinstalliert und
aus der DB entfernt

6.3. Mögliche Probleme beim migRavenResourceScanServiceHost

Der Dienst migRavenResourceScanServiceHost lässt sich nicht starten.
Das angegebene Konto muss das Recht haben, Dienste anzumelden. Dieser Dienst wird nicht mit dem lokalen Systemkonto angemeldet, sondern mit dem bei der Einrichtung angegebenen Konto. Dieses Konto müssen Sie bei den „Lokalen Sicherheitsrichtlinien“ für das „Anmelden als Dienst“ eintragen.