«

»

Abweichendes Zielverzeichnis im Migration Client

Es ist möglich, bei der Migration eines Windows-Shares, einzelne Verzeichnisse (samt der Unterverzeichnisse) umzudirigieren.

Dazu finden Sie unter Design&Work im Tabellen-Modus neben dem (Ausgangs-) Pfad eine zusätzliche Spalte „Abweichendes Zielverzeichnis“.
Hier können Sie ein anderes Verzeichnis angeben, als das Ausgangsverzeichnis.

Allgemein gilt, das Ausgangsverzeichnis wird durch das neue Verzeichnis ersetzt. Die Berechtigungen werden übernommen.
Darunter liegende Unterverzeichnisse werden übernommen, bis zu der Ebene, in der möglicherweise ein anderes Zielverzeichnis angegeben wird.


Abweichende Zielverzeichnisse werden unter dem beim Projektstart angegebenen Zielpfad angelegt, wenn sie noch nicht vorhanden sind. Ausserhalb des Zielpfades können Verzeichnisse mit dieser Funktion nicht umgelegt werden.
Die darunter liegenden Verzeichnisse werden mitgenommen. Es ist aber möglich, auch darunter liegende Verzeichnisse wieder woanders hinzulegen. Was von der angegebenen Ebene an erfolgt.

Beispiel:
1.Zeile
Die Buchhaltung erhält das neue Verzeichnis „\gruppe\Buchhaltung“ mit der angegebenen Berechtigung. Das alte Verzeichnis entfällt. Normalerweise werden die darunter liegenden Verzeichnisse mitgenommen.
2.Zeile
Hier wird aber das darunter liegende Verzeichnis des Hauptbuchhalters verlegt zu „\nutzer\Gerhardt“. D.h. der Hauptbuchhalter erhält ein ganz normales Nutzerverzeichnis mit seinem Namen. Daher kann die Vererbungsunterbrechung entfallen.

Abweichende Ziele

Bild 1: Ausgangspfade und abweichende Zielverzeichnisse

Gegenüberstellung

Bild 2: Gegnüberstellung Ausgangszustand und Sollszustand entsprechend den in Bild1 vorgesehenen Veränderungen

Ab migRaven Version 4.0 werden die „abweichenden Zielverzeichnisse“ auch durch das „Deploy Data“ unterstützt. Es wird ein Robocopy-Batch erzeugt, der Ihre Daten in die hier festgelegten „abweichenden Zielverzeichnisse“  kopiert.