Kategorienarchiv: 3. Gruppenkonfiguration

Gruppen-Konfiguration Type

In der Gruppenkonfiguration wird der Gruppentyp und die Namensgestaltung der zu erstellenden Berechtigungsgruppen, die Erstellungstiefe der Listgruppen sowie für die neuen Gruppen der Ablageort im AD festgelegt.

Die Gruppenkonfiguration muss vor dem ersten Projektaufruf erfolgen, da im Projektablauf die Berechtigungsgruppen entsprechend dieser Konfiguration angelegt werden.

Beim Reiter Type ist der Gruppentyp für die Berechtigunsggruppen und der Ablageort für diese im AD einzutragen.

Weiterlesen »

Gruppen-Name

Unter dem Reiter „Name“ wird der Namensaufbau der von migRaven zu erstellenden berechtigungsgruppen konfiguriert. Hier sind für die Berechtigungsgruppen das Präfix, die Bestandteile des Namens, die Reihenfolge dieser und das Trennzeichen zwischen den Bestandteilen anzugeben.

Innerhalb gewisser Parameter sind die Namen der von migRaven erstellten Gruppen frei definierbar. Sollen die von migRaven erstellten Berechtigungsgruppen später durch 8MAN genutzt werden, sind die Gruppennamen schon hier mit den Möglichkeiten von 8MAN abzustimmen.

1. Eingaben

Weiterlesen »

Vergabe von Listrechten

Um zu Berechtigungsendpunkten in unteren Verzeichnissen zu gelangen, benötigen die berechtigten Nutzer Listrechte. Dafür können zwei Gruppenarten genutzt werden, einerseits spezielle Listgruppen, andererseits die Berechtigungsgruppen, die für den Berechtigungsendpunkt gebildet werden.

Hier soll gezeigt werden, wie beide Gruppenarten zusammenspielen und dass sich ihre Vor- und Nachteile bei gemeinsamer Nutzung ausgleichen.

1. Die Verwendung von List- und Berechtigungsgruppen zur Vergabe von Listrechten

1.1. Warum Listrechte?

Weiterlesen »

NTFS Listberechtigungen optimal aufbauen

1. Notwendigkeit für Listberechtigungen

In der Regel werden Zugriffsrechte auf NTFS-Fileservern tiefer als bis zur 1. Verzeichnisebene vergeben. Sobald das aber der Fall ist, muss man dafür sorgen, dass der User auch durch das Filesystem zum entsprechenden Verzeichnis browsen kann. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten mit unterschiedlichen Auswirkungen.

2. Varianten der Vergabe von Listrechten

Weiterlesen »

Das Rechte-Suffix: jetzt veränderbar

Neu ab migRaven Version 2.1.1010:
– Nun ist es möglich das Gruppen-Suffix zu ändern – das ist besonders nützlich für 8MAN-Nutzer
– Mit der neuen Berechtigungsgruppe ModifyPlus können Sie gezielt Berechtigungsendpunkte  vor dem versehentlichen Löschen durch Nutzer       schützen

Bei den Berechtigungsgruppen wird mit einem Datei-Anhang kenntlich gemacht, welche Rechte diese Gruppe auf das Verzeichnis hat. Dieses Gruppen-Suffix kann jetzt verändert werden.

Weiterlesen »

Anbindung von migRaven an Novell

migRaven kann zur Migration von Novell Fileserverstrukturen nach Microsoft genutzt werden. Der Vorteil beim Umzug mit migRaven ist die automatische Übernahme der Berechtigungen nach Microsoft bei gleichzeitigem Aufbau aller notwendigen Berechtigungsgruppen und Listberechtigungen, damit die Zugriffsberechtigungen unter Windows annähernd genauso funktionieren wie unter Novell.

Die Migration erfolgt in zwei Schritten. Zuerst müssen die Berechtigungen vom Novell-Server geholt werden. Dabei bestehen Unterschiede zwischen Netware und OES. Im zweiten Schritt löst migRaven über eine LDAP-Verbindung zum Novell-Server die Gruppen auf und ersetzt sie durch die Mitglieder. Dafür sind Admin-Rechte erforderlich.

Weiterlesen »

Optional: migRaven.exe.config anpassen

Die Config-Datei zur Konfiguration des Programms migRaven heißt:

migRaven.exe.config

Sie befindet sich im Verzeichnis c:\Program Files\migRaven\. migRaven übernimmt die Parameter aus dieser Datei beim Programmstart. Damit Parameter-Änderungen wirksam werden, müssen Sie migRaven neu starten.

1. Wichtig

Bei einem Programm-Update von migRaven werden alle Programm-Bestandteile unter c:\Program Files\migRaven\  gelöscht und neu geschrieben, auch diese Config-Datei. Notieren Sie sich bitte geänderte Parameter separat und tragen Sie sie nach einem Programm-Update wieder ein.

Weiterlesen »