«

»

Gruppen-Name

Unter dem Reiter „Name“ wird der Namensaufbau der von migRaven zu erstellenden berechtigungsgruppen konfiguriert. Hier sind für die Berechtigungsgruppen das Präfix, die Bestandteile des Namens, die Reihenfolge dieser und das Trennzeichen zwischen den Bestandteilen anzugeben.

Innerhalb gewisser Parameter sind die Namen der von migRaven erstellten Gruppen frei definierbar. Sollen die von migRaven erstellten Berechtigungsgruppen später durch 8MAN genutzt werden, sind die Gruppennamen schon hier mit den Möglichkeiten von 8MAN abzustimmen.

1. Eingaben

Im linken Fenster können Sie einzelne Teile des Pfades für die Erzeugung des Gruppennamens aktivieren oder deaktivieren. Sie können die Reihenfolge der Werte über die Sortierung bestimmen. Durch die Wahl der Teile können Sie eine eindeutige Benennung der Gruppen gewährleisten. Der Verzeichnisname ist obligatorisch, also nicht abwählbar, ebenso das Suffix.

1.1. Das Präfix

Das Präfix bietet die Möglichkeit, einen fixen Wert vor jede von migRaven erzeugte Gruppe zu stellen. Diesen können Sie frei wählen. Es sollte am Anfang des Namens stehen. Mit diesem erkennen Sie schnell die von migRaven erstellten Berechtigungsgruppen.

1.2. Trennzeichen

Wie das Trennzeichen aussehen soll, können Sie hier auswählen:  “ “   „_“   „-“   (Leerzeichen, Unterstrich, Bindestrich) stehen zur Verfügung.

2. Namensbestandteile und Reihenfolge

Die Reihenfolge der einzelnen, von Ihnen ausgewählten Namensteile ist frei wählbar.

2.1. Das Präfix

Es sollte am Anfang des Namens stehen.

2.2. Der Gruppentyp

Den Gruppentyp haben Sie beim Reiter „Type“ ausgewählt. Hier wird mit ein bzw. Buchstaben angezeigt, welchen Gruppentyp diese Berechtigungsgruppe hat.

2.3. Server

Die Übernahme des Servernamens in den Namen der Berechtigungsgruppe ist fakultativ.  Sie haben unter dem Reiter „Type“ eine OU für die Berechtigungsgruppen angegeben. Unter dieser wird eine zusätzliche OU mit dem Servernamen angelegt, in der die Berechtigungsgruppen abgelegt werden. Die Zuordnung ist also eindeutig.

Sollten Sie allerdings auf verschiedenen Servern gleichnamige Shares mit gleichnamigen Unterverzeichnissen haben, ist die Angabe des Servernamens im Berechtigungsnamen unbedingt notwendig. Sonst werden gleichnamige Gruppennamen gebildet und das ist in einer Domäne bei Windows nicht zulässig.

2.4. Freigabe

Die Übernahme des Freigabenames in den Namen der Berechtigungsgruppe ist ebenfalls fakultativ. Diese sollte aber verwendet werden. Manchmal findet man unter verschiedenen Shares gleichnamige Unterverzeichnisse, wie „User“ oder „Daten“. Daraus entstehen ohne Freigabename gleichnamige Berechtigungsgruppen. Diese sind dann nicht mehr eindeutig zuordenbar.

2.5. Verzeichnis

Das Verzeichnis ist obligatorischer Bestandteil des Namens der Berechtigungsgruppe.

2.6. Das Suffix

Die Suffixe werden entsprechend den Gruppen-Rechten vergeben. Die rechte Tabelle zeigt die vorgesehenen Suffixe. Sie sind unter dem Reiter „Recht“ veränderbar. Das Suffix ist obligatorisch und steht am Ende des Gruppennamens.

3. Vorschau

In der Vorschau erhalten Sie einen visuellen Eindruck vom Aufbau der Namen für die Berechtigunsggruppen.

4. Speichern

Zum Schluss muss die Konfiguration gespeichert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">