«

»

migRaven Release Notes

migRaven Version 5.0.1009, Datenbank-Version 2.3.3.1 | Erscheinungsdatum 09.08.2016

Installation

Vor der Installation der neuen Programm-Version müssen die Komponenten der Vorgänger-Version komplett deinstalliert werden. Zuerst wird der Datenbankdienst „migRaven Database“ beendet.
Dann können in der Systemsteuerung Programm und Datenbank „migRaven“ und „migRavenDB“ deinstalliert werden. Zum Schuss muss der Inhalt des Verzeichnisses „c:\Program Files\migRavenDB\DB\data“ gelöscht werden. Er enthält Ihre alten Daten, die aber in der Struktur nicht mehr zur neuen Version passen.

Links

migRaven:
https://aikux-public.s3.amazonaws.com/migRaven/migRaven_5_0_1009_1.msi

migRavenDB:
https://aikux-public.s3.amazonaws.com/migRaven/migRavenDB_2_3_3_1.msi

Neuerungen und behobene Fehler

Opimierung der Erstellung der  GPO Gruppenrichtlinien.

Im Report-Generator gibt es eine neue AD-Funktion zur „Überprüfung auf rekursive Gruppenverschachtelungen“

Die migRaven-Datenbank kann auf ein anderes Laufwerk bzw. auf einen anderen Rechner gelegt werden.

Unter „migRaven Report API“ wird beschieben, wie Sie sich die verwaisten SIDs in den gescannten Verzeichnissen auflisten lassen können.

Bekannte Probleme

Verwendung von Tabellenmodus und Drag&Drop-Modus

Bei der Verwendung beider Modi werden im Tabellenmodus zusätzlich angelegte Verzeichnisse und abweichende Zielverzeichnisse gelöscht, wenn im Drag&Drop-Modus aus dem Ausgangszustand ein Verzeichnis mit der Funktion „Dieses Verzeichnis übernehmen“ übertragen wird. Das tritt bei der DFS-Migration auf und bei der Verwendung von Einzel-Servern, wenn beim Quellpfad nach dem Share noch ein Unterverzeichnis angegeben wird.

Empfehlung: Im Tabellenmodus keine zusätzlichen Verzeichnisse anlegen oder im Drag&Drop-Modus kein Verzeichnis aus dem Ausgangszustand übernehmen, oder nur in einem Modus arbeiten.

View, Drag&Drop
Nach einem Verzeichniswechsel werden Gruppen-Mitglieder nicht gleich angezeigt. Ein Klick auf eine andere Zeile  im gleichen Fenster und dann wieder auf die Gruppe löst die Blockade.

Drag&Drop
Übernommene Unterverzeichnisse werden nicht gleich angezeigt. Ein Klick auf „Design & Work“ in der oberen Workflow-Leiste aktualisiert die Anzeige und bringt die übernommenen Verzeichnisse zum Vorschein.
Nach der Erstellung eines Share-Unterverzeichnisses muss die Anzeige aktualisiert werde um alle Unterverzeichnisse anzuzeigen.

Deploy Data
Der erstellte Batch kann bei Umlauten in den angegebenen Pfadnamen abbrechen. Die Anzahl der erstellten Log-Dateien muss mit der Anzahl der robocopy-Befehlszeilen in der cmd-Datei übereinstimmen. Bei Umleitung in eine Datei (z.B. 2016_02_26_09_12_33.cmd > log.txt) läuft der Batch durch.

AD-View
Die Anzeige zahlreicher Mitglieder einer Gruppe füllt den Hauptspeicher, der nicht wieder freigegeben wird. Z.B. 50 000 Mitglieder der Gruppe Benutzer belegen über 2 GB. Nachfolgende Anzeigen und Projekte laufen dann langsamer bis zur Anzeige „keine Rückmeldung“ wenn der Speicher voll ist. Abhilfe schafft das Beenden von migRaven und Neustart.

Drag&Drop, Ressource scannen
Unter folgenden Bedingungen werden alle zusätzlich angelegten Share-Unterverzeichnisse gelöscht:

  •  Wenn beim Quellverzeichnis zum Share ein oder mehrere Unterverzeichnisse angegeben werden und
  •  wenn der Tabellen-Modus genutzt wird und
  •  wenn im Drag&Drop-Modus ein Share-Unterverzeichnis aus dem Ausgangszustand übernommen wird (das ist der Auslöser),

dann werden zusätzlich angelegte, d.h. nicht im Ausgangszustand vorhandene, Share-Unterverzeichnisse gelöscht.
Das betrifft im Tabellen-Modus zusätzlich angelegte Share-Unterverzeichnisse und im Drag&Drop-Modus erzeugte Share-Unterverzeichnisse. Ebenso gehen die im Tabellenmodus festgelegten abweichenden Zielverzeichnisse verloren.

aktuelle Systemanforderungen

  • ein 64bit-Windows-Betriebssystem (Windows 7, Windows 8, Server 2008 oder neuer)
  • 8 GB Speicher, besser mehr
  • mind. 2 Cores i5 oder i7, HDD 20 GB
  • Java 8, 64bit
  • .NET Framework Version 4.52

migRaven Version 5.0.1007, Datenbank-Version 2.3.3.1 | Erscheinungsdatum 05.06.2016

Installation

Vor der Installation der neuen Programm-Version müssen die Komponenten der Vorgänger-Version komplett deinstalliert werden. Zuerst wird der Datenbankdienst „migRaven Database“ beendet.
Dann können in der Systemsteuerung Programm und Datenbank „migRaven“ und „migRavenDB“ deinstalliert werden. Zum Schuss muss der Inhalt des Verzeichnisses „c:\Program Files\migRavenDB\DB\data“ gelöscht werden. Er enthält Ihre alten Daten, die aber in der Struktur nicht mehr zur neuen Version passen.

Links

migRaven:
https://aikux-public.s3.amazonaws.com/migRaven/migRaven_5_0_1007_1.msi

migRavenDB:
https://aikux-public.s3.amazonaws.com/migRaven/migRavenDB_2_3_3_1.msi

Neuerungen und behobene Fehler

Bekannte Probleme

Verwendung von Tabellenmodus und Drag&Drop-Modus

Bei der Verwendung beider Modi werden im Tabellenmodus zusätzlich angelegte Verzeichnisse und abweichende Zielverzeichnisse gelöscht, wenn im Drag&Drop-Modus aus dem Ausgangszustand ein Verzeichnis mit der Funktion „Dieses Verzeichnis übernehmen“ übertragen wird. Das tritt bei der DFS-Migration auf und bei der Verwendung von Einzel-Servern, wenn beim Quellpfad nach dem Share noch ein Unterverzeichnis angegeben wird.

Empfehlung: Im Tabellenmodus keine zusätzlichen Verzeichnisse anlegen oder im Drag&Drop-Modus kein Verzeichnis aus dem Ausgangszustand übernehmen, oder nur in einem Modus arbeiten.

View, Drag&Drop
Nach einem Verzeichniswechsel werden Gruppen-Mitglieder nicht gleich angezeigt. Ein Klick auf eine andere Zeile  im gleichen Fenster und dann wieder auf die Gruppe löst die Blockade.

Drag&Drop
Übernommene Unterverzeichnisse werden nicht gleich angezeigt. Ein Klick auf „Design & Work“ in der oberen Workflow-Leiste aktualisiert die Anzeige und bringt die übernommenen Verzeichnisse zum Vorschein.
Nach der Erstellung eines Share-Unterverzeichnisses muss die Anzeige aktualisiert werde um alle Unterverzeichnisse anzuzeigen.

Deploy Data
Der erstellte Batch kann bei Umlauten in den angegebenen Pfadnamen abbrechen. Die Anzahl der erstellten Log-Dateien muss mit der Anzahl der robocopy-Befehlszeilen in der cmd-Datei übereinstimmen. Bei Umleitung in eine Datei (z.B. 2016_02_26_09_12_33.cmd > log.txt) läuft der Batch durch.

AD-View
Die Anzeige zahlreicher Mitglieder einer Gruppe füllt den Hauptspeicher, der nicht wieder freigegeben wird. Z.B. 50 000 Mitglieder der Gruppe Benutzer belegen über 2 GB. Nachfolgende Anzeigen und Projekte laufen dann langsamer bis zur Anzeige „keine Rückmeldung“ wenn der Speicher voll ist. Abhilfe schafft das Beenden von migRaven und Neustart.

Drag&Drop, Ressource scannen
Unter folgenden Bedingungen werden alle zusätzlich angelegten Share-Unterverzeichnisse gelöscht:

  •  Wenn beim Quellverzeichnis zum Share ein oder mehrere Unterverzeichnisse angegeben werden und
  •  wenn der Tabellen-Modus genutzt wird und
  •  wenn im Drag&Drop-Modus ein Share-Unterverzeichnis aus dem Ausgangszustand übernommen wird (das ist der Auslöser),

dann werden zusätzlich angelegte, d.h. nicht im Ausgangszustand vorhandene, Share-Unterverzeichnisse gelöscht.
Das betrifft im Tabellen-Modus zusätzlich angelegte Share-Unterverzeichnisse und im Drag&Drop-Modus erzeugte Share-Unterverzeichnisse. Ebenso gehen die im Tabellenmodus festgelegten abweichenden Zielverzeichnisse verloren.

aktuelle Systemanforderungen
  • ein 64bit-Windows-Betriebssystem (Windows 7, Windows 8, Server 2008 oder neuer)
  • 8 GB Speicher, besser mehr
  • mind. 2 Cores i5 oder i7, HDD 20 GB
  • Java 8, 64bit
  • .NET Framework Version 4.52

 

migRaven Version 5.0.1003, Datenbank-Version 2.3.3.1 | Erscheinungsdatum 17.05.2016

Installation

Vor der Installation der neuen Programm-Version müssen die Komponenten der Vorgänger-Version komplett deinstalliert werden. Zuerst wird der Datenbankdienst „migRaven Database“ beendet.
Dann können in der Systemsteuerung Programm und Datenbank „migRaven“ und „migRavenDB“ deinstalliert werden. Zum Schuss muss der Inhalt des Verzeichnisses „c:\Program Files\migRavenDB\DB\data“ gelöscht werden. Er enthält Ihre alten Daten, die aber in der Struktur nicht mehr zur neuen Version passen.

Nur wenn Sie schon eine Version 5 haben, ist die Deinstallation der Komponenten nicht erforderlich.

Dann können das neue Programm und die Datenbank (in beliebiger Reihenfolge) installiert werden.

Links

migRaven:
https://aikux-public.s3.amazonaws.com/migRaven/migRaven_5_0_1003_1.msi

migRavenDB:
https://aikux-public.s3.amazonaws.com/migRaven/migRavenDB_2_3_3_1.msi

Neuerungen

GPO-Projekt

Die wesentliche Neuerung dieser migRaven-Version ist die Projektart „GPO“, die es ermöglicht Berechtigungen in einem Share über Gruppenrichlinien zu migrieren. Dabei werden die Berechtigungen selbst bei großen Datenmengen innerhalb von einer Stunde eingetragen. Die neuen Berechtigungen werden in den Quell-Share geschrieben, die alten Berechtigungen entfernt. Im Gegensatz zum „Redesign-Projekt“ wird kein neuer leerer Share angelegt. Daher entfällt auch das Kopieren der Daten.

Zum „Gruppenrichlinien-Projekt

weiterhin:

  • im migRaven-Reporter zeigt der neue AD-Report „Kollegen-Check“ Berechtigungen aufgrund mehrfacher Gruppenverschachtelung
  • Bindestriche in Domänen-Namen werden richtig dargestellt
Bekannte Probleme

Verwendung von Tabellenmodus und Drag&Drop-Modus

Bei der Verwendung beider Modi werden im Tabellenmodus zusätzlich angelegte Verzeichnisse gelöscht, wenn im Drag&Drop-Modus aus dem Ausgangszustand ein Verzeichnis mit der Funktion „Dieses Verzeichnis übernehmen“ übertragen wird. Das tritt bei der DFS-Migration auf und bei der Verwendung von Einzel-Servern, wenn beim Quellpfad nach dem Share noch ein Unterverzeichnis angegeben wird.

Empfehlung: Im Tabellenmodus keine zusätzlichen Verzeichnisse anlegen oder im Drag&Drop-Modus kein Verzeichnis aus dem Ausgangszustand übernehmen.

View, Drag&Drop
Nach einem Verzeichniswechsel werden Gruppen-Mitglieder nicht gleich angezeigt. Ein Klick auf eine andere Zeile  im gleichen Fenster und dann wieder auf die Gruppe löst die Blockade.

Drag&Drop
Übernommene Unterverzeichnisse werden nicht gleich angezeigt. Ein Klick auf „Design & Work“ in der oberen Workflow-Leiste aktualisiert die Anzeige und bringt die übernommenen Verzeichnisse zum Vorschein.
Nach der Erstellung eines Share-Unterverzeichnisses muss die Anzeige aktualisiert werde um alle Unterverzeichnisse anzuzeigen.

Deploy Data
Der erstellte Batch kann bei Umlauten in den angegebenen Pfadnamen abbrechen. Die Anzahl der erstellten Log-Dateien muss mit der Anzahl der robocopy-Befehlszeilen in der cmd-Datei übereinstimmen. Bei Umleitung in eine Datei (z.B. 2016_02_26_09_12_33.cmd > log.txt) läuft der Batch durch.

AD-View
Die Anzeige zahlreicher Mitglieder einer Gruppe füllt den Hauptspeicher, der nicht wieder freigegeben wird. Z.B. 50 000 Mitglieder der Gruppe Benutzer belegen über 2 GB. Nachfolgende Anzeigen und Projekte laufen dann langsamer bis zur Anzeige „keine Rückmeldung“ wenn der Speicher voll ist. Abhilfe schafft das Beenden von migRaven und Neustart.

Drag&Drop, Ressource scannen
Unter folgenden Bedingungen werden alle zusätzlich angelegten Share-Unterverzeichnisse gelöscht:

  •  Wenn beim Quellverzeichnis zum Share ein oder mehrere Unterverzeichnisse angegeben werden und
  •  wenn der Tabellen-Modus genutzt wird und
  •  wenn im Drag&Drop-Modus ein Share-Unterverzeichnis aus dem Ausgangszustand übernommen wird (das ist der Auslöser),

dann werden zusätzlich angelegte, d.h. nicht im Ausgangszustand vorhandene, Share-Unterverzeichnisse gelöscht.
Das betrifft im Tabellen-Modus zusätzlich angelegte Share-Unterverzeichnisse, abweichende Zielverzeichnisse (unter dem Share) und im Drag&Drop-Modus erzeugte Share-Unterverzeichnisse.

Beim GPO-Projekt erstellte Listrechte

werden von der Gruppenrichtlinienverwaltung zwar gesetzt, aber mit einer falschen FileSystemRights-ID. Daher werden die Listrechte nicht wirksam.

 

aktuelle Systemanforderungen
  • ein 64bit-Windows-Betriebssystem (Windows 7, Windows 8, Server 2008 oder neuer)
  • 8 GB Speicher, besser mehr
  • mind. 2 Cores i5 oder i7, HDD 20 GB
  • Java 8, 64bit
  • .NET Framework Version 4.52

 

migRaven Version 4.0.1006.1, Datenbank-Version 2.3.0.1 | Erscheinungsdatum 29.02.2016

Installation

Vor der Installation der neuen Programm-Version müssen die Komponenten der Vorgänger-Version komplett deinstalliert werden. Zuerst wird der Datenbankdienst „migRaven Database“ beendet.
Dann können in der Systemsteuerung Programm und Datenbank „migRaven“ und „migRavenDB“ deinstalliert werden. Zum Schuss muss der Inhalt des Verzeichnisses „c:\Program Files\migRavenDB\DB\data“ gelöscht werden. Er enthält Ihre alten Daten, die aber in der Struktur nicht mehr zur neuen Version passen.

Dann können das neue Programm und die Datenbank (in beliebiger Reihenfolge) installiert werden.

Links

migRaven:
https://aikux-public.s3.amazonaws.com/migRaven/migRaven_4_0_1006_1.msi

migRavenDB:
https://aikux-public.s3.amazonaws.com/migRaven/migRavenDB_2_3_0_1.msi

Neuerungen

Abweichende Verzeichnisse
Bereits in der Vorgängerversion konnte man in der Tabelle abweichende Verzeichnisse eintragen.
Damit können gleich bei der Migration Verzeichnisse mit Inhalten und Unterverzeichnissen an einen anderen Verzeichnis-Ort verlagert werden.
Wir haben jetzt beim Deploy Data nachgezogen. D.h. migRaven erzeugt unter Deploy Data Robocopy-Jobs, die die gewünschte Verzeichnisstruktur erzeugen.

Zum „Abweichenden Zielverzeichnis

 

Novell User-Mapping
Bei der Migration von Novell-Strukturen in einen Windows-Share mussten die Benutzer in beiden Directorys die gleichen Namen haben.
migRaven unterstützt jetzt auch unterschiedliche Namen. Dazu müssen Sie sich ein Benutzer-Attribut im Active Directory von Windows auswählen, in dem Sie den Novell-Namen des Nutzers eintragen. migRaven findet darüber die Verbindung vom Novell-Namen des Nutzers zu seinem Windows-Objekt.

Zum „User-Mapping

 

Report-Generator
Mit dem Report-Generator stellen wir dem Nutzer ein leistungsstarkes Werkzeug zur Verfügung, mit dem er sein AD und seine Projekte mit Hilfe vorgefertigter Skripte auswerten kann.
Dabei wird auf die von migRaven gesammelten Daten zugegriffen.
Die enthaltenen Skipte sind nur ein Anfang. Wir werden uns bemühen, weitere für den Nutzer interessante Skripte zu hinterlegen.

Zum „Report-Generator“ und den „AD-Abfragen„.

 

Bekannte Probleme

View, Drag&Drop
Nach einem Verzeichniswechsel werden Gruppen-Mitglieder nicht gleich angezeigt. Ein Klick auf eine andere Zeile  im gleichen Fenster und dann wieder auf die Gruppe löst die Blockade.

Drag&Drop
Übernommene Unterverzeichnisse werden nicht gleich angezeigt. Ein Klick auf „Design & Work“ in der oberen Workflow-Leiste aktualisiert die Anzeige und bringt die übernommenen Verzeichnisse zum Vorschein.
Nach der Erstellung eines Share-Unterverzeichnisses muss die Anzeige aktualisiert werde um alle Unterverzeichnisse anzuzeigen.

Deploy Data
Der erstellte Batch kann bei Umlauten in den angegebenen Pfadnamen abbrechen. Die Anzahl der erstellten Log-Dateien muss mit der Anzahl der robocopy-Befehlszeilen in der cmd-Datei übereinstimmen. Bei Umleitung in eine Datei (z.B. 2016_02_26_09_12_33.cmd > log.txt) läuft der Batch durch.

AD-View
Die Anzeige zahlreicher Mitglieder einer Gruppe füllt den Hauptspeicher, der nicht wieder freigegeben wird. Z.B. 50 000 Mitglieder der Gruppe Benutzer belegen über 2 GB. Nachfolgende Anzeigen und Projekte laufen dann langsamer bis zur Anzeige „keine Rückmeldung“ wenn der Speicher voll ist. Abhilfe schafft das Beenden von migRaven und Neustart.

Drag&Drop, Ressource scannen
Im Tabellen-Modus zusätzlich angelegte Share-Unterverzeichnisse, abweichende Zielverzeichnisse (unter dem Share) und im Drag&Drop-Modus angelegte Share-Unterverzeichnisse werden gelöscht, wenn im Drag&Drop-Modus ein Share-Unterverzeichnis aus dem Ausgangszustand übernommen wird.

aktuelle Systemanforderungen

  • ein 64bit-Windows-Betriebssystem (Windows 7, Windows 8, Server 2008 oder neuer)
  • 8 GB Speicher, besser mehr
  • mind. 2 Cores i5 oder i7, HDD 20 GB
  • Java 8, 64bit
  • .NET Framework Version 4.52

 migRaven Version 3.2.1029, Datenbank-Version 2.3.0.1 | Erscheinungsdatum 02.12.2015

Neuerungen
Es ist bei der Migration möglich, für Unterverzeichnisse abweichende Zielverzeichnisse anzugeben.
Nur beim Deploy Data ist das noch nicht realisiert, daran wird noch gearbeitet.
Installation
Es müssen unbedingt beide Komponenten installiert werden: Programm und Datenbank.
Die alte Datenbank muss zuvor entfernt werden, d.h. der migRavenDB-Dienst ist zu beenden, dann wird die migRavenDB in der Systemverwaltung deinstalliert.
Das Verzeichnis „c:\Program Files\migRavenDB\DB\data\“, in dem sich die Datenbank mit dem AD-Scan und Ihren Projekten befindet, muss gelöscht werden, da Datenbank-Strukturen verändert wurden. Angefangene Projekte sollten Sie zuvor abschließen.
Bekannte Probleme
AD-View, View, Drag&Drop
Die Anzeige zahlreicher Mitglieder einer Gruppe füllt den Hauptspeicher, der nicht wieder freigegeben wird. Z.B. 50 000 Mitglieder der Gruppe Benutzer belegen über 2 GB. Nachfolgende Anzeigen und Projekte laufen dann langsamer bis zur Anzeige „keine Rückmeldung“ wenn der Speicher voll ist. Abhilfe schafft das Beenden von migRaven und Neustart.

Zielpfad mit Unterverzeichnis
Werden beim Zielpfad ein oder mehr Unterverzeichnisse angegeben, verschwinden bei der Übernahme eines Verzeichnisses im Drag&Drop-Modus alle im Tabellenmodus zusätzlich angelegten Verzeichnisse unwiederbringlich.

Sollzustand in Bearbeitung
Manchmal werden zu einem Share-Unterordner die Unterverzeichnisse nicht angezeigt. Ein Klick auf „Design & Work“ in der oberen Workflow-Leiste aktualisiert die Anzeige und ermöglicht die Anzeige der Unterverzeichnisse.

Drag&Drop
Übernommene Unterverzeichnisse werden nicht gleich angezeigt. Ein Klick auf „Design & Work“ in der oberen Workflow-Leiste aktualisiert die Anzeige und bringt die übernommenen Verzeichnisse zum Vorschein.

View, Drag&Drop:
Nach einem Verzeichniswechsel werden Gruppen-Mitglieder nicht gleich angezeigt. Ein Klick auf eine andere Zeile  im gleichen Fenster und dann wieder auf die Gruppe löst die Blockade.

DeployData und abweichende Ziele
Im Design&Work-Tabellenmodus können abweichende Ziele angegeben werden. Beim Deploy-ACL werden die neuen Ziele entsprechend Ihren Angaben geschrieben und berechtigt. Beim „Deploy Data“ ist das noch nicht realisiert, daran wird noch gearbeitet. Bei der Verwendung „abweichender Zielverzeichnisse“ können Sie den beim „Deploy Data“ angegebenen Batch nicht verwenden.

Drei unterschiedliche Pfadangaben
Werden für Quell-, Ziel- und Deploy-Pfad unterschiedliche Angaben gemacht, erstellt migRaven ein zusätzlichen Verzeichnis mit dem Server- bzw. DFS-Namen. Für angegebene Unterverzeichnisse möglicherweise weitere.

aktuelle Systemanforderungen
  • ein 64bit-Windows-Betriebssystem (Windows 7, Windows 8, Server 2008 oder neuer)
  • 8 GB Speicher, besser mehr
  • mind. 2 Cores i5 oder i7, HDD 20 GB
  • Java 8, 64bit
  • .NET Framework Version 4.52

migRaven Version 3.2.1019, Datenbank-Version 2.2.5.5 | Erscheinungsdatum 10.11.2015

Angefangene Projekte sollten zuvor abgeschlossen werden, da Ihre Projekt- und AD-Daten nicht übernommen werden können.

Vor der Installation der neuen Datenbank muss die Vorgängerversion deinstalliert und das data-Verzeichnis (c:\Program Files\migRavenDB\DB\data) mit der Datenbank gelöscht werden.

Wesentlicher Unterschied zur Vorgängerversion ist, dass ACL-Fehler nicht sofort behoben werden müssen sondern ignoriert werden können.

Known issues

Bei der Verwendung von Target-Unterverzeichnissen werden im Tabellen-Modus angelegte Verzeichnisse verschwinden, wenn im Drag&Drop-Modus mindestens ein Verzeichnis übernommen wird.

aktuelle Systemanforderungen
  • ein 64bit-Windows-Betriebssystem (Windows 7, Windows 8, Server 2008 oder neuer)
  • 8 GB Speicher
  • mind. 2 Cores i5 oder i7, HDD 20 GB
  • Java 8, 64bit
  • .NET Framework Version 4.52

 

migRaven Version 3.2.1016,  Datenbank-Version 2.2.5.2 | Erscheinungsdatum 15.10.2015

Wesentlicher Unterschied zur Vorgängerversion ist die Implementierung der Novell-Migration! Diese  kann im Tabellen-Modus bearbeitet werden, allerdings nicht per Drag&Drop!

aktuelle Systemanforderungen
  • ein 64bit-Windows-Betriebssystem (Windows 7, Windows 8, Server 2008 oder neuer)
  • 8 GB Speicher
  • mind. 2 Cores i5 oder i7, HDD 20 GB
  • Java 8, 64bit
  • .NET Framework Version 4.52

 

migRaven Version 3.2.1005 for Windows | Erscheinungsdatum 06.08.2015

Diese Version ermöglicht die Migration von Windows-Shares und den Import von Berechtigungen aus Excel-Tabellen. Neu sind viele nützliche Erweiterungen im Drag&Drop Interface und bei dem Mapping der Rechte im Tabellenmodus.

Sie benötigt die Datenbank 2.2.4.2 und damit Java 8.51, 64 bit. Diese Version benötigt .NET Framework 4.52.

Wie Sie das Programm updaten können ist unter  http://help.migraven.com/update-auf-aktuelle-version/  beschrieben.

aktuelle Systemanforderungen
  • Windows 7, Windows 8, Server 2008 oder neuer
  • .NET Framework 4.5.2
  • Oracle Java ab 8.51, 64bit
  • Core i5, i7, RAM 8 GB, HDD 20 GB
  • migRaven Datenbank Version 2.2.4.2

 

migRaven-Version 2.1.1088 für die Novell-Migration

Diese spezielle Version ermöglicht den Import der Novell Trustee Informationen und übersetzt sie in eine optimale Gruppenstruktur, die damit unter Windows bereitgestellt wird.

Sie benötigt die Datenbank-Version 2.1.6  und damit Java 7, 64 bit.
Diese Version benötigt .NET Framework 4.5.

 

migRaven Version 3.2

Neuerungen

Tabellenmodus

Rechte-Mapping

Zu Beginn des Tabellenmodus werden die vom Standard abweichenden Rechte des gescannten Shares angezeigt. Hier haben Sie die Möglichkeit, jedes abweichende Recht durch ein Standard-Recht zu ersetzen. Bei einigen geben wir Ihnen Empfehlungen für die Umstellung. So gehen keine Rechte verloren.

 

Filter

Durch eine neue Filter-Funktion können Sie beim Einlesen der Tabelle Gruppen und Nutzer, die Sie entfernen möchten, in diesen Filter eintragen. Beim Füllen der Tabelle werden die eingetragenen Objekte nicht übernommen. Gerade in über Jahren gewachsenen Systemen kann das nützlich sein.

 

Vererbungsunterbrechung

In einer zusätzlichen Spalte der Tabelle können Sie für einen Pfad eine Vererbungsunterbrechung setzen. Dabei werden die von oben vererbten Berechtigungen beendet. Nur auf diesen Pfad vergebene explizite Rechte und vom Share übernommene Rechte werden nach unten vererbt.

 

Drag & Drop-Modus

Kontextmenü

Im Fenster „Sollstatus in Bearbeitung“ wurde das Kontextmenü der Pfade erweitert. Es ist jetzt möglich, Unterverzeichnisse zu erstellen und zu löschen. Weiterhin können Sie mit der Funktion „Vererbungsstatus ändern“ die Vererbung unterbrechen.

 

Sonderzeichen

Sonderzeichen sind immer wieder ein Problem. Gerade im AD sollte man sie nicht verwenden. Besonders auf die, die Windows als ungültige Zeichen beanstandet, sollte man verzichten. Da einige Kunden jedoch Sonderzeichen in ihren AD-Strukturen haben und sie auch nicht mehr entfernen können, wurde die Programmierung so geändert, dass migRaven mit Sonderzeichen im AD klar kommt.

Das betrifft in OU-Namen die runden Klammern, Bindestriche und Leerzeichen.

Bei den AD-Objekten übernimmt migRaven jetzt auch die von Windows als ungültige Zeichen beanstandeten Sonderzeichen. Da Windows aber bei einigen AD-Attributen diese Sonderzeichen durch Unterstriche ersetzt, können wir nicht dafür garantieren, dass Ihre Sonderzeichen immer richtig übernommen werden. Das Problem besteht bei allen Programmen, die auf AD-Objekte mit Sonderzeichen zugreifen.

Daher besteht weiterhin unsere Empfehlung, Sonderzeichen im AD nicht zu verwenden.

Was Windows aus den Sonderzeichen in AD-Objekten macht, können Sie sich mit der nächsten neuen Funktion anzeigen lassen.

 

„Auswahl AD-Attribute“ – Anzeige zusätzlicher AD-Attribute

In einigen Fenstern, in denen AD-Objekte aufgelistet werden, ist es jetzt möglich, sich mit der Funktion „Auswahl AD-Attribute“ weitere Attribute der aufgelisteten Objekte anzeigen zu lassen.

Im AD-View wurde der Kollegencheck mit dieser Funktion erweitert. Im rechten Fenster ist es möglich, sich zu den angezeigten Nutzern weitere AD-Attribute anzeigen zu lassen, wie z.B. cn (canonical name), displayname, distinguishedname, givenName, sAMAccountName, lastlogon, lastLogonTimeStamp und andere.

AD-Attribute

migRaven Datenbank

Eine neue Version der Datenbank (2.2.2.2) kommt zum Einsatz. Alte Datenbanken sind nach dem Update nicht mehr verwendbar.

Der Dienst ist migRavenDB, angezeigt wird migRaven Graph Database.

 

Known issues:
  • Novell-Migration fehlt noch.
  • Bei bestimmten Konstellationen können Fehler auftreten:
    • Im Tabellen-Modus führt eine leere Zeile in der Tabelle dazu, dass migRaven beim Validieren kein Ende findet.
    • Im Drag & Drop-Modus kann zwar ein Ordner unterm Share angelegt werden. Die Berechtigung des Ordners ist nicht möglich. Dieser Ordner führt dazu, dass in der Projektliste ein zusätzliches gleichnamiges Projekt angelegt wird, dass dieses Share-Unterverzeichnis anzeigt.
  • Migration eines einzelnen Servers:
    • Werden erst im Tabellen-Modus Pfade angelegt, dann auch im Drag&Drop-Modus Share-Unterverzeichnisse aus dem Ausgangszustand übernommen, führt das zu folgenden Fehlern:
    • im Sollzustand erscheint ein zusätzliches Share-Unterverzeichnis mit dem Namen des Shares, mit Vererbungsunterbrechung und mit Listgruppe für den Share. Dieses Verzeichnis wird aber nicht geschrieben.
    •  In der untersten Ebene, für die Listgruppen vorgesehen sind, werden Listgruppen mit den verschachtelten Berechtigungsgruppen angelegt. Zusätzlich werden die gleichen Berechtigungsgruppen mit Listrechten explizit angelegt.
  •  Migration eines DFS
    • Wird im Drag&Drop-Modus ein Verzeichnis aus dem Ausgangszustand übernommen, gehen im Tabellen-Modus manuell eingetragene Pfade verloren.

 

migRaven Version 3.1.xx | Erscheinungsdatum 27.05.2015

  1. Bugfixing, Änderungen
    • Datenbank
      – Eine neue Version der Datenbank (2.2.1) kommt zum Einsatz. Alte Datenbanken sind nach dem Update nicht mehr verwendbar.
    • Struktur der Oberfläche
      – Die Anordnung der Kacheln wurde verändert. Es gibt keine minimierten Kacheln auf der rechten Seite mehr.
      – Die Kachel für den Novell-Import wurde ausgeblendet, ein Wiedereinblenden ist für eine spätere Version geplant.
    • Menü
      – Neues Untermenü bei „Start“, neue Menüpunkte auf der rechten Seite für „Konfiguration“, „Lizenz“ und Sprachumschaltung.
    • Projektverwaltung
      – Button „i“ in der Projektliste führt zu den Projektinformationen, die auch über „View“ des Projektes erreichbar sind.
      – Beim Erstmaligen Bearbeiten eines Projektes erscheint ein Auswahlfenster für die Methodenwahl: Tabellenmodus oder Drag&Drop
    • Kopieren von Dateien
      – Automatisches Kopieren der Dateien vom alten zum neuen Share mittels „Deploy Data“ nach einem erfolgreichen „Deploy ACL“.
    • Konfiguration
      • Neubildung oder Wiederverwendung von Gruppen kann hier nicht mehr festgelegt werden. Das erfolgt durch die Moduswahl bei der Projekterstellung.
        Es gilt: Neubildung bei Standardmodus, Wiederverwendung bei Projektmodus
      • Der Gruppensuffix wird im Namen immer am Ende verwendet.
      • Neuer Reiter „Rechte“ zur Festlegung des Anzeigenamens und Suffixes sowie de Sichtbarkeit für alle Rechte.
      • Neuer Reiter „Novell“ für die Konfiguration von Novellprojekten.
    • Active Directory
      • Anzeige aller Active Directories, die es im System gibt, lizenzierte ADs sind gekennzeichnet.
      • Anzeige aller Active Directories, die es im System erreichbar sind (Reiter „Globale AD-Statistik“). Diese Anzeige kann aktualisiert werden.
      • Möglichkeit der Konfiguration aller Active Directorie Attribute, die es im System gibt, zur späteren Nutzung. Das Einlesen der vorhandenen Attribute geschieht auf Knopfdruck, ebenso das Speichern der Konfiguration der Werte. Eine neue Konfiguration erfordert ein erneutes Einlesen der ausgewählten ADs.
      • Rescan-Möglichkeit für beliebige Active Directories, solange es noch keine Projekte gibt. Eine Neuauswahl ist möglich.
      • Rescan-Möglichkeit für bereits eingelesene Active Directories, wenn es Projekte gibt. Eine Neuauswahl ist nicht mehr möglich.
    • Projekterstellung
      • Neues Design der Projekterstellung
      • Beim Erstaufruf muß man sich entscheiden, ob man „Drag&Drop“ verwenden will oder eine Tabelle. Es gibt im Auswahlfenster eine kurze Erläuterung zu beiden Fällen.
      • Vereinfachung durch Standard- und Projektmodusauswahlmöglichkeit
      • Verbesserung der Übersichtlichkeit durch Zusammenfassungsreiter
      • Es ist jetzt möglich, Daten des Dateisystems zu sammeln (Checkbox im Reiter „Zusammenfassung“)
    • Projektbearbeitung
      • Neue Ansicht, Bearbeitungsmöglichkeit mittels Drag&Drop
      • Erstellen des Sollzustands auf Knopfdruck.
      • Möglichkeit eines Resets des Sollzustandes. Es wird wieder der Ausgangszustand erzeugt.
      • Erweiterung der Informationsmenge, die in der Projektstatistik angezeigt wird.
    • Verschiedenes
      • Einführung von Beschäftigungsanzeigen an verschiedenen Stellen.
      • Per Bulkimport läßt sich eine Exceldatei im Format xlsx direkt öffnen.
      • Bei Auswahl der Einrichtung für die 8MAN-Verwendung bei der Standardprojekt-Erstellung werden die von 8MAN genutzten Dateien „.id.8man“ automatisch erzeugt.
      • Berechtigungen auf der Basis der sIDHistory werden erkannt und verarbeitet.
      • Es werden über externe Vertrauensstellungen verknüpfte Domänen erkannt und angezeigt.

 

migRaven Version 2.0.1033 | Erscheinungsdatum 30.10.2014

Bugfixing, Änderungen

    • Work&Design – Das Fenster wurde neu gestaltet. Wenn die Tabelle nicht leer ist, erfolgt beim erneuten Füllversuch eine Abfrage.
    • Gruppenkonfiguration – Die Plätze der Buttons „Speichern“ und „Verwerfen“ wurden vertauscht.
    • Buttonaussehen – Als nächstes bevorzugt zu betätigende Buttons sind hervorgehoben durch einen dickeren Rand
    • AD-Scan – Die Liste ist jetz geordnet, gescannte ADs stehen oben
    • Bulk-Import/Novell-Migration – Ein Zielpfad mit ‚$‘ ist möglich, z.B. \\MeinZiel\C$
    • Konfiguration – Im Reiter „Rechte“ können Namen und Suffixe für die Rechte festgelegt werden. Eindeutigkeit ist Pflicht. Nach dem Speichern wird auch die Anzeige im Reiter „Name“ aktualisiert.
    • View – Panels und Buttons wurde farbig gestaltet, um die Übersichtlichkeit zu erhöhen.

 

migRaven Version 2.1.0 | Erscheinungstermin: 03.09.2014

Installation und Upgrade

  • ab 2.0: migRaven kann über vorhandene Installation installiert werden. Ein Update der Datenbank ist nicht nötig.
  • Vor 2.0: alte Version und Datenbank muss deinstalliert und dann einzeln neu installiert werden. Alle Einstellungen gehen verloren.

New

  • Deploy Data: migRaven unterstützt auch beim Umzug der Daten in die neue Liveumgebung; es werden alle Scripte automatisch vorbereitet. Link…
  • Projektstatistik: sehen Sie zu jedem Projekt wichtige statistische Informationen zur Berechtigungslage und zu enthaltenen Mengen wie Anzahl und Größen. Link…

Changes

  • Verzeichnis-Treeview: Control wurde ausgetauscht; Werte sind jetzt sortierbar nach Verzeichnisnamen und Größeninformationen

Fixes

  • Gruppen sind eindeutig in Datenbank: wenn Verzeichnisse mehrfach über verschiedene Projekte berechtigt werden, werden die Gruppen innerhalb von migRaven nur einmal gebildet. Dadurch sind auch immer die effektiven Berechtigungen sofort in der Berechtigungsmatrix des Zielbereiches sichtbar.
  • Darstellung im Verzeichnis-Tree wird nun wieder sortiert dargestellt; Sortierung kann explizit werden
  • Optimierung der Fehlerausgaben bei Deploy ACL: Es werden dedizierte Fehlermeldungen ausgegeben

Known Issues

  • Fehlerausgabe bei Deploy Groups: wenn Probleme bei Deploy Groups auftreten, z.B. die Rechte fehlen, wird auf die Log-Datei hingewiesen. Workaround: Bitte stellen Sie sicher, dass migRaven mit ausreichenden Rechten gestartet wird.
  • Deploy ACE: Falls die Share-Berechtigungen für das Setzen von Berechtigungen nicht ausreichen, weil z.B. im NTFS Vollzugriff auf dem Share aber nur Ändern-Rechte vorhanden sind, schließt migRaven den Prozess nicht erfolgreich ab und bringt auch keine Fehlermeldung.
  • Rechte Matrix: lokale und WellKnown Accounts werden in bestimmten Situationen nur mit SID in der Matrix angezeigt.

 

 

migRaven Version 2.0.1036  |  Erscheinungstermin: 15.08.2014

New

  • Installation
  • Active Directory Import und Visualisierung
  • Visualisierung der Verzeichnis- und Berechtigungsstrukturen

Changes

  • Anlegen Projekte per Scan – während des Scans werden ausführliche Infos zum Scanverlauf geboten

Fixes

  • Active Directory Import und Visualisierung – Verbesserung Performance in Umgebungen mit großen AD-Strukturen ( größer 1000 AD Objekte)
  • Visualisierung der Verzeichnis- und Berechtigungsstrukturen
    – Verbesserung Performance im Aufbau der Rechte Matrix und der Auflösung effektiv berechtigten Accounts- Automatische Sortierung der Verzeichnisse im Verzeichnisbaum

Known Issues

  • Erstellung von Projekten – Seit Version 2.0.1034 werden Informationen zu den Dateien innerhalb der zu Scannende Verzeichnisse gesammelt. In Abhängigkeit der Anzahl der Dateien in den Verzeichnissen kann der Scan sehr lange dauern. In Zukunft wird man das Einlesen einschalten und ausschalten können.
  • Visualisierung der Verzeichnis- und Berechtigungsstrukturen – die Verzeichnisse im Tree des Bereiches „Ausgangsstatus“ werden nicht sortiert dargestellt
  • Active Directory Import und Visualisierung – in der AD-View fehlen die Informationen zum Herkunfts-AD aus dem die entsprechenden Accounts stammen, wenn mehrere ADs in die migRaven Datenbank importiert wurden. Betrifft Domänen Forrests und Verbundene Domänen über Vertrauensstellungen.
  • Deploy ACL – teilweise fehlen Fehlermeldungen bei fehlerhaften Erstellung von Verzeichnissen
  • Deploy Groups – Es wird nicht mit Fehlermeldungen abgefangen, wenn Gruppen nicht miteinander verschachtelt werden können. Z.B. Lokale Gruppen in Universelle Gruppen – was technisch einfach nicht möglich ist. Bitte achten Sie bei der Einrichtung der Globalen Einstellungen, das ein Gruppentyp ausgewählt wird, der auch die vorhandenen Objekte aufnehmen kann.

Allgemein

  • wenn die Berechtigungen für das Erzeugen der Gruppen und Verzeichnissen nicht ausreichen, bricht migRaven den Prozess mit dem Hinweis auf das Logfile ab

 

migRaven Version 2.0.1034 |  Erscheinungstermin: 05.08.2014

New

  • Installation – Änderung der Installationsroutine von einer Setup Datei in zwei getrennte Pakete für Software und Datenbank.
  • Upgrade von Version vor 2.0: Upgrade nicht möglich
  • Upgrade von Version 2.0 und neuer: Sicherung des Datenverzeichnisses der Datenbank \“DB-Verzeichnis“\data; Alte Version muss komplett deinstalliert werden. Danach Neuinstallation der Datenbank, beenden des Datenbank-Dienstes „Neo4j Graph Database“, kopieren des gesicherten „data“ Verzeichnisses in das neue Programverzeichnis; Restart des Dienstes und danach Installation von migRaven.

Active Directory Import und Visualisierung

  • Support für den Import und die Bearbeitung von Domänen über bidirektionale Vertrauensstellungen
  • Filter für Objekttypen in der AD-View

Visualisierung der Verzeichnis- und Berechtigungsstrukturen

  • statistische Auswertungen zu Dateiinformationen auf dem relevanten Projektverzeichnis. Es werden Dateien und Verzeichnisse gezählt, Größen ausgewertet und direkt Contextbezogen im Verzeichnisbaum angezeigt.

Changes

  • keine

Fixes

  • diverse Verbesserungen für Geschwindigkeit

Known Issues

  • Visualisierung der Verzeichnis- und Berechtigungsstrukturen – die Verzeichnisse im Tree des Bereiches „Ausgangsstatus“ werden nicht sortiert dargestellt
  • Active Directory Import und Visualisierung – in der AD-View fehlen die Informationen zum Herkunfts-AD aus dem die entsprechenden Accounts stammen, wenn mehrere ADs in die migRaven Datenbank importiert wurden. Betrifft Domänen Forrests und Verbundene Domänen über Vertrauensstellungen.

Allgemein

  • wenn die Berechtigungen für das Erzeugen der Gruppen und Verzeichnissen nicht ausreichen, bricht migRaven den Prozess mit dem Hinweis auf das Logfile ab

 

 

migRaven Version 2.0.1032  |  Erscheinungsdatum 25.07.2014

 

Bugfixing, Änderungen

  • wo – was
  • AD-Scan – Einlesen von Domain-Forest und über Vertrauenstellung verknüpften Domains
  • AD-Scan – Es werden Gruppen, Benutzer und Computer eingelesen. Die AD-Suche wurde entsprechend erweitert
  • AD-Scan – AD-Konten können jederzeit neu eingelesen werden, Verbindungen zu bestehenden Projekten werden dabei wiederhergestellt
  • AD-Scan – AD-Konten können jederzeit neu eingelesen werden, Verbindungen zu bestehenden Projekten werden dabei wiederhergestellt
  • AD-Scan – Anzeige relevanter statistischer Daten
  • Projekt-Management – Projekte können gelöscht oder neu eingelesen werden.
  • migRaven-Setup – migRaven Setup wird in 2 Varianten angeboten:a) Komplett mit Datenbank und Dienstinstallation (nur für Erstinstallation)
    b) Upgrade Installation einer bestehenden Implementation, Datenbank wird nicht mitgeliefert
  • Projektdetailansicht – Die Ordner und Berechtigungsansichten eines ausgewählten Projektes kann in seinen verschiedenen Migrationsstati durch den migRaven Benutzer umfangreich gestaltet werden. Die Ansichten können speziell über mehrere Bildschirm abgelegt werden.
  • Projektablauf – Trennung von Ausgangs- und Zielpfaden in allen Projekttypen
  • Projektablauf – Korrektur Read-Write Recht im Deploy-ACE Prozess
  • Projektablauf – Projekt-Ordner Ansicht wurde um statistische Werte erweitert
  • Projektablauf – Validierung der Trustees im Novell-Projekt wurde erweitert
  • Projektablauf – Die Auswahl des Projektes bleibt jetzt erhalten, auch nach „Deploy Groups“ bzw. „- ACL“.
  • Deployment – Die Fenster „Deploy Groups“ und „Deploy ACL“ wurden umgestaltet
  • Projektverwaltung
    • – Die Eingaben werden besser geprüft, z.B. auf doppelte Backslashes innerhalb von Pfadnamen.
    • – Die Eingaben im 1. Reiter bleien auch bei Wechsel des Reiters erhalten.
  • View – Einer der Knöpfe „Ausgangsstatus“ oder „Sollstatus“ ist immer gedrückt, es gibt keinen leeren Bildschirm mehr
  • AD-Scan
    • – Wenn man keine Netzwerkverbindung hat, werden die eingescannten ADs aus der Datenbank trotzdem angezeigt. Die Tabelle wurde umgestaltet, man kann jetzt per Häkchen die zu scannenden ADs auswählen.
    • – Fehlermeldung, wenn das in der Konfigurationsdatei eingetragene AD nicht erreichbar ist.
  • Novell-Migration – Das Novell-Account-Passwort muss nach den Drücken des Knopfes „Migration“ eingegeben werden. Der Account kann hier für dieses Projekt auch noch geändert werden.
  • Konfiguration
    • – Die Daten des Novell-Accounts wurden aus der Konfigurationsdatei in einen neuen Reiter der Konfiguration verlegt.
    • – Fehlermeldung bei fehlender OU
  • Projektverwaltung – neuer Button „i“ zur Anzeige der statistischen Daten für das Projekt
  • Aktionskacheln für Scans und Imports – Das Maximieren der Kacheln kann Drücken auf die Kachel erfolgen.
  • Konfiguration
    • Basis sind immer die in der Kachel „Gruppenkonfiguration“ eingestellten Werte.
      Für jeden Projekttype außer FastScan können Werte projektspezifisch angepasst werden, die Speicherung erfolgt automatisch bei der Projektanlage. Deshalb gibt es hier keinen „Speichern“-Button mehr. Bei „Änderungen verwerfen“ werden wieder die unter „Gruppenkonfiguration“ festgelegten Werte eingelesen.
    • Die projektspezifische Konfiguration ist optional und kann in der entsprechenden Kachel durch Klicken auf den Hinweis augerufen werden.
  • Korrekturen – Lösch-Bild in der Rechtematrix korrigiert
    Bilder fuer Computer in der Rechtematrix und Benutzerkonten-Ansicht Darstellung der Rechtematrix erweitert
    Benutzerkonten-Ansicht im Projekt-Sollzustand erweitert
    Ansicht Berechtigungsmatrix kann über einen Schalter erweitert werden

 

 

migRaven Version 2.0.1022 | Erscheinungsdatum 14.07.2014

Bugfixing, Änderungen

  • wo – was
  • Projektverwaltung – neuer Button „i“ zur Anzeige der statistischen Daten für das Projekt
  • Aktionskacheln für Scans und Imports – Das Maximieren der Kacheln kann Drücken auf die Kachel erfolgen.
  • Konfiguration
    • Basis sind immer die in der Kachel „Gruppenkonfiguration“ eingestellten Werte.
      Für jeden Projekttype außer FastScan können Werte projektspezifisch angepasst werden, die Speicherung erfolgt automatisch bei der Projektanlage. Deshalb gibt es hier keinen „Speichern“-Button mehr. Bei „Änderungen verwerfen“ werden wieder die unter „Gruppenkonfiguration“ festgelegten Werte eingelesen.
    • Die projektspezifische Konfiguration ist optional und kann in der entsprechenden Kachel durch Klicken auf den Hinweis augerufen werden.

 

migRaven Version 1.4.1049 | Erscheinungsdatum 14.03.2014

 

  • Ansicht Projektstatus 1 – Die gesetzten Ordnerrechte sind jetzt, navigierbar über eine Baumstruktur, einsehbarBaumstruktur_Ansicht
  • Validierung – Für alle Projekttypen wurden die Eingaben einer verschärften Prüfung unterworfen.
  • Eingabehilfen – Der Benutzer wird bei den Projektypen Bulk- und Novell-Migration mit kontext-sensitiven Hilfetexte unterstützt.Hilfe_Bulk_und_Novellmigration[1]Hilfe_Novell_Rechte[1]Hilfe_Novell_Trustees[1]
  • Anzeigen der Vererbungsunterbrechung – …wurde korrigiert.
  • Auslesen der Trusted-Domains – aus Performancegründen werden nicht mehr alle Domain-Controller (DC) gesucht und angezeigt. Der erste beschreibbare DC wird genommen.
  • Darstellung der speziellen Berechtigungen – Spezielle Berechtigungen werden in der Rechtematrix in einem Dropdown-Controle aufgelöst.Darstellung spezieller Berechtungen
  • Übersetzungen – Korrektur fehlerhafter Übersetzungen
  • Auslesen überlanger Verzeichnispfade – Pfade, deren Länge 260 Zeichen überschreiben, werden dem Benutzer in einem Scan-Report angezeigt. Sie stehen vor einer Kürzung für die weitere Bearbeitung nicht zur Verfügung.Fehlermeldung_bei_zu_langen_Namen[1]
  • Bezuglose Meldung „Speichern der Konfigurationsänderungen für den“ wurde entfernt.
  • Anlegen von Projekten – Jede Projektart hat ihre eigene Kachel bekommen. Damit ist es einfacher geworden, das gewünschte Projekt anzulegen.Kacheln[1]
  • Datenbank – Nach dem Löschen der Datenbank werden beim nächsten migRaven-Start die Konfigurationswerte aus der Backupdatei gelesen.
  • Startverhalten und Lizenzierung
    • Eine gekaufte Lizenz kann beim Start einer Testversion eingegeben werden. Dazu ist während des Starts die ESC-Taste genau 1x zu drücken, dann erscheinen die erforderlichen Eingabefelder.
    • Die Prüfung der Lizenzierung wurde vorverlegt.
    • Wenn es keine Internetverbindung gibt erfolgt ein Hinweis mit EMail und Telefonnummer zum Anfordern eines Testschlüssels.Lizenzpruefung_migRaven
  • Konfiguration – Der Reiter „Blacklist“ wurde eingeführt.Blacklist

 

 

 

 

migRaven Version 1.4.1001 | Erscheinungsdatum 07.10.2013

 

 

  1. Aussehen
    Neben den bisherigen Kacheln wurde eine Ansichtsmöglichkeit der Abbildung des Active Directory in der Datenbank geschaffen:
    „Active Directory View“. Hier können die Struktur betrachtet und Personen oder Gruppen gesucht werden. So sieht migRaven jetzt aus:
  2. Active Directory View
    Diese Kachel ist neu.
    Ins Suchfeld wird der zu suchende User oder die Gruppe getippt, die Suchergebnisse erscheinen nach dem 3. eingegebenen Zeichen sofort.
    ADView-maximiert mit SucheEin Eintrag kann ausgewählt werden und erscheint dann über den Tabellen.ADView-User gewaehlt
  3. Dargestellte Links machen kenntlich, wer die Eltern des gewählten Users/der ausgewählten Gruppe sind, jeweils direkt oder indirekt mit der entsprechenden Anzahl. Im rechten Bereich sieht man, wer seine/ihre Kinder sind, ob direkt oder indirekt und wie oft.
  4. Suche im „View“
    Im Suchfeld wird der zu suchende Name eingegeben und sofort nach dem 3. Zeichen wird die Liste der User entsprechend aktualisiert. Es wird nach dem Vorkommen des eingegebenen Teiltextes gesucht. Diese Suche ist sehr schnell und flexibel.
    ADSearch im View
  5. Erweiterungen der Kachel „Projekte verwalten“
    Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein Projekt zu erzeugen, mit dem dann später gearbeitet werden kann:Klassischer Scan

      (UNC-Pfad direkt einlesen)

    Bulkmigration

        (Button „Bulkmigration starten“)

    Projektverwaltung-Migrationsstart
    Hiermit kann auf der „grünen Wiese“ ein Berechtigungsset erstellt werden. Als Quelle für die Daten des AD kann z.B. Excel oder ein anderes externes Tool benutzt werden.
    Projektverwaltung-Migration-1
    Nach dem Validieren, welches auch die Pfadexistenzprüfung umfassen kann (Checkbox dafür), gibt es alle Fehlermeldungen in der Spalte „Status“.
    Projektverwaltung-Migration-3
    Dann ist eine Korrektur und nochmalige Validierung möglich, bis alles korrekt ist. Nach dem Speichern erschient ein Kontrollfenster mit dem Ergebnis.
    Projektverwaltung-Migration-4

    Migration von Novell

        (Button „Bulkmigration starten“)

    Auch hiermit kann auf der „grünen Wiese“ ein Berechtigungsset erstellt werden.
    Nötig dazu ist der eintrag eines Novell-Zugangs in der Konfigurationsdatei und die Beachtung einiger Dinge, die der Support erklärt. Der Ablauf entspricht dem oben beschriebenen mit inhaltlichen Besonderheiten. Quelle ist ein Active Directory unter Linux, das mit Hilfe der unter Novell erzeugbaren Trustee-Datei in die oben dargestellte Tabelle importiert wird.
    Bei der Validierung werden nicht nur die Trustees sondern auch alle anderen wichtigen Dinge geprüft.
    Beim Deployment werden immer neue Gruppen erstellt, wiederverwendet werden können nur die User.

    Bulkimport

      (Button „Bulkimport starten“)

    Nach dem Speichern erreicht das jeweilige Projekt den nächsten Status (1) und als nächstes können die Gruppen deployed werden.

     

  6. Konfiguration
    • Der Reiter „Type“ wurde erweitert
      Es wurde die Möglichkeit der Auswahl der Erzeugung globaler Gruppen geschaffen.
      GroupConfig-Type-1
      Eine Erzeugung der Gruppennamen für die spätere Verwendung des Tools „8man“ von protected networks.com ist möglich. Damit ist ein nahtloser Übergang möglich.
      Es kann (mit größter Umsicht!!!) die Normalisierung der Gruppennamen erzwungen werden.
    • Der Reiter „ÄndernPlus“ wurde neu eingeführt
      Die Kombination von Rechten kann hier eingestellt werden.
      GroupConfig-ModifyPlus

 

 

 

migRaven Version 1.4.1000 | Erscheinungsdatum 02.10.2013

 

migRaven-complete-1

 

Beim Erststart wird die Kachel Active Directory maximiert, damit eines oder alle lizenzierten ADs eingescannt werden können. Das ist die Voraussetzung für das Anlegen von Projekten über die Kachel Projekte wählen, die als nächstes maximiert erscheint.

  1. vorhandene Kacheln
    1. Kachel „Active Directory“ In der Liste finden sich alle lizenzierten Domains, die gefunden wurden oder bei Testversionen alle Domains. Nach der Auswahl erfolgt auf Knopfdruck der Scan, er kann einige Zeit in Anspruch nehmen.AD-maximiert

 

  • Kachel „Projekt wählen“
    Hier findet sich die Liste der Projekte und es können auch neue Projekte angelegt werden.

    • Klassischer Scan
      Es wird der Scan eines Shares durchgeführt. Der zu scannende Pfad ist anzugeben, ebenso die Scantiefe und eine eindeutige Projektbeschreibung, damit das Projekt auch wiedergefunden werden kann. Die Anzahl der Threads hat direkte Auswirkungen auf die Geschwindigkeit des Scans, dessen Verlauf im Report dargestellt wird.
      Projektverwaltung-ShareLesen-maximiert

 

 

  • Bulkmigration – Es gibt Neues zur Bulkmigration
  • Bulkmigration von Novell – Es gibt Neues zur Novellmigration[Hier sollte eine detailliertere Beschreibung folgen]
    [noch ein Bild vom maximierten Zustand mit Erläuterung]
  • Bulkimport
    Hiermit kann auf der „grünen Wiese“ ein Berechtigungsset erstellt werden. Quelle ist ein Windows-AD, dessen Daten mit Excel oder einem anderen externen Tool gewonnen werden. Auch Copy and Paste z.B. aus Excel ist möglich, ebenso wie die Verwendung von Scripts, die durch aikux.com development erstellt wurden.
    Projektverwaltung-Migration-2

 

  • Kachel „Active Directory View“ – Diese Kachel ist neu
  • Kachel „Tutorials“
    Sie enthält Hilfelinks, die nur bei vorhandenem Internetzugang benutzt werden können.
  • Kachel „Gruppenkonfiguration“GroupConfig-Overview

Ein Video (unten links) unterstützt Sie bei vorhandenem Internetzugang bei der Einstellung aller Werte.

  • Der Button „Speichern“ legt die eingestellte Konfiguration, die für alle Projekte gilt, in der Datenbank und einer Sicherungsdatei ab. Der Button „Änderungen verwerfen“ stellt die letzte gespeicherte Konfiguration wieder her.
    Pro Reiter gibt es folgende Funktionen:
  • Reiter „Type“Er ist der erste, der dargestellt wird und bietet Einstellmöglichkeiten, welche Gruppen gebildet werden und wie.GroupConfig-Name
  • Reiter „Name“
  • Wie werden die Gruppen benannt? Hier gibt es individuelle Möglichkeiten der Namensgenerierungsvorschrift. Mögliche Trennzeichen sind ‚_‘, ‚-‚ und ‚ ‚, der Präfix ist frei wählbar.

 

 

  • Reiter „ÄndernPlus“ – Dieser Reiter ist neu
  • Reiter „List-Recht“GroupConfig-ListRight
    Die Erstellung der Listrechte wird hier konfiguriert.
  • Kachel „Maintenance“
    Die Sprache kann hier gewechselt werden, wenn die Kachel maximiert ist.
    Im Normalzustand gibt es Updateinfos mit Links zum Update.
    Maintenance-Update-2
  • Kachel „Lizenz“
    Die Kachel enthält alle Lizenzinformationen.