«

»

Die Projektarten in migRaven.one

migRaven bietet vier Projektarten. Diese werden hier kurz vorgestellt. Sie unterscheiden sich in der Quelle (Share, Novell-Server, Tabelle). Das Ziel ist immer ein Windows-Share bzw. ein Unterverzeichnis zu diesem.

migRaven bietet vier Projektarten:

  1.   Gruppenrichlinienprojekt ( auf einem Share werden über Gruppenrichtlinien neue Berechtigungsgruppen erzeugt)
  2.   Redesign (ein Share bzw. Verzeichnisbaum wird eingelesen, es werden Berechtigungsgruppen gebildet und in einen neuen Share geschrieben)
  3.   Novell-Migration (Vom Novell-Server werden Trustee Informationen importiert)
  4.   Tabelle importieren  (vordefinierte Strukturen können aus einer Tabellenkalkulation im xlsx-Format importiert werden)

Start

GPO-Projekt Redesign-Projekt Novell-Migration Tabellen-Import

Die vier Projektarten: G – Gruppenrichtlinienprojekt, R – Redesign eines Shares, N – Novell-Migration, I – Tabelle importieren

Jedes Projekt beinhaltet den kompletten Arbeitsablauf vom Einlesen der Berechtigungen, über den Neuaufbau der Berechtigungen bis zum Anlegen der  Berechtigungs- und Listgruppen im AD und dem Schreiben der Verzeichnisse und Berechtigungen in den Deploy-Pfad.

1. Gruppenrichtlinienprojekt

Beim  Gruppenrichtlinienprojekt werden die Berechtigungen direkt auf dem Quell-Share über Gruppenrichtlinien migriert ohne die Verzeichnisse und Daten zu verändern oder zu kopieren. Es wird kein Ziel-Share angelegt. Der Vorteil dieser Projektart ist, dass die Vergabe der Berechtigungen sehr schnell erfolgt.

Es wird in der Gruppenrichtlinienverwaltung ein Gruppenrichtlinienobjekt angelegt, das die neuen Berechtigungen für den gescannten Share enthält. Um dieses Objekt zu aktivieren, muss der Nutzer es in der Gruppenrichtlinienverwaltung mit dem zu migrierenden Server verlinken.

GPO-Pro-Start

2. Redesign

Beim Redesign werden die Berechtigungen eines Shares gescannt, entsprechend den MS Best Practice neu aufgebaut und in einen neuen Share geschrieben. Anschließend müssen die Daten kopiert werden.

Redesign-Pro-Start

3. Novell-Migration

Bei der Novell-Migration ist es sogar möglich, Berechtigungen von einem Novell-Server zu übernehmen und auf einen Windows-Server zu übertragen. Dafür werden zwei Wege genutzt. Einerseits wird die .trustee_database.xml-Datei, die es für jedes Volume gibt, geholt und in eine Tabelle konvertiert. In dieser sind die Berechtigungen bearbeitbar. Über den zweiten Weg, eine LDAP-Verbindung, werden die Mitglieder der in der .trustee_database.xml genannten Gruppen, OUs und Rollen aus dem eDirectory geholt. Auf der Grundlage dieser Informationen werden entsprechend den MS Best Practice NTFS-Berechtigungsstrukturen aufgebaut, die den Novell-Berechtigungen weitestgehend entsprechen, und auf dem Windows-Server angelegt.

Im Unterschied zu den anderen Projektarten, können die Novell-Berechtigungen nicht im Drag&Drop-Modus bearbeitet werden.

Novell-Migration

4. Tabelle importieren

Beim Tabellen-Import ist es möglich, Berechtigungen aus einer Tabellenkalkulation (xlsx-Format) zu übernehmen. Diese werden entsprechend den MS Best Practice neu aufgebaut und in einen neuen Share geschrieben.

Tabellen Import