«

»

Start und AD-Scan

1. Start.

Der Migration Client muss mit Administrator-Rechten gestartet werden.

Und es müssen alle Dienste laufen.

2. AD-Scan

Nach dem Start müssen als Erstes die Domänen gescannt werden.

Mit dem Button „Add..“(1) öffnet sich das Fenster „Add Active Directory Statistics“.
Das oberste langgestreckte Feld endet mit einem Pfeil nach unten (v). Mit Anklicken dieses Feldes (2) erscheint eine Rechnerliste.
Darin steht zumindest der aktuelle Rechnername. Diesen wählen wir aus und bestätigen den „Discover“-Button (3).

Es wird eine Liste der gefundenen Domänen angezeigt. Wählen Sie die Domänen aus (4), deren Benutzer und Gruppen auf den Shares, die Sie migrieren wollen, Berechtigungen haben bzw. erhalten sollen.
Mit „Save“ (5) wird die Liste geschlossen. „Scan“ scannt (6) die ausgewählten Domänen.

AD-Scan

Schritte zum AD-Scan

3. Mögliche Probleme

3.1. … beim Start

Der Migration Client startet nicht.
Kontrollieren Sie bitte im Task-Manager die CPU-Auslastung des „migRaven“-Prozesses. Ist die Auslastung 0% kommt migRaven wohl nicht mehr hoch. Ursache kann sein, dass nicht alle Dienste gestartet sind oder nicht in der richtigen Reihenfolge. Beenden Sie den „migRaven“-Prozess und kontrollieren Sie, ob alle Dienste (außer dem migRavenResourceScanServiceHost) installiert wurden.

 

Der Migration Client startet nicht, nachdem Sie den ResourceScanService installiert haben. Sie hatten migRaven abgebrochen, da das Working beim Start des ResourceScanServices nicht fertig werden wollte.
Der beim Einrichten des ResourceScanService angegebene Account muss das Recht haben, einen Dienst anzumelden. Der Account ist einzutragen in den lokalen Sicherheitsrichtlinien unter „Anmelden als Dienst“.
Danach muss der scheinbar laufende ResourceScanService beendet und neu gestartet werden.

 

Mit folgendem Batch können Sie alle Dienste beenden und in richtiger Reihenfolge wieder starten.
net stop migRavenResourceScanServiceHost
net stop migRavenADScanServiceHost
net stop migRavenCoreServiceHost
net stop migRavenDBServiceHost
net stop aikuxGraph
pause
net start aikuxGraph
net start migRavenDBServiceHost
net start migRavenCoreServiceHost
net start migRavenADScanServiceHost
net start migRavenResourceScanServiceHost
pause

Die Pausen ermöglichen Ihnen, die Ausschriften zu kontrollieren.

3.2. … beim AD-Scan

Es kann keine Verbindung hergestellt werden.
Verwenden Sie Firewalls auf oder zwischen Ihren Servern? Dann müssen Sie die Ports 8077, 8099, 8999 und 10291 auf den Firewalls zwischen Migration Client, dem zu scannenden Server und den betroffenen Diensten freischalten.

 

Der Scan erscheint Ihnen sehr langsam.
Sehen Sie in den Task-Manager. Wenn der Prozess „Antimalware Service Executable“ eine hohe CPU-Auslastung hat, bremst dieser den AD-Scan. „Antimalware Service Executable“ ist Bestandteil des Defender. Durch Ausschalten des Echtzeitschutz in den
Einstellungen des Defender können Sie diese Bremse deaktivieren.