Überlange Pfadnamen unter Windows 10 / Windows Server 2016

Mit Windows 10 besteht seit dem Anniversary-Update (Version 1607) die theoretische Möglichkeit das Limit für die standartmässige 260 Zeichen-Begrenzung aufzuheben.

In der Registry findet sich unter HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\FileSystem ein DWORD (32-bit) mit dem Namen LongPathsEnabled.

Unter einer Standart-Installation ist dieser mit dem Wert 0 hinterlegt. Ändern Sie diesen auf 1 um die Option zu aktivieren.

Die selbe Änderung kann ebenfalls mit einer GPO implementiert werden, wobei im Hintergrund die selbe Einstellung vorgenommen wird.

 

Der praktische Nutzen

Unvorteilhafterweise wirkt sich dies nicht auf das gesamte System aus wie erwartet.

Einige Applikationen können von dieser Einstellung profitieren (zb PowerShell). Für andere Standard-Windowsprogramme, wie zb die „explorer.exe“ oder die „cmd.exe“, greift diese Einstellung jedoch nicht. Somit kann diese Zeichenbegrenzung auch innerhalb der Nutzung von migRaven nicht umgangen werden.

 

Risiken

Die Aufhebung dieses Limits erfolgt stets auf eigene Gefahr.
Windows verwendet eine  #define-Konstante mit der Bezeichnung MAX_PATH um die Grösse von Character-Arrays (Zeichen-Ketten) zur Speicherung von Pfad/Datei-Namen anzugeben.

Die Erhöhung dieses Limits kann bei einem Pfad der so arbeitet zu einem Buffer-Overflow führen,
was in der Regel zu einem Absturz der Anwendung führen kann.

 

 

Translate »