Release Notes Version 6.5.20485.1

Hinweis:

Nach dem Upgrade auf die neue Version ist ein neues Einlesen der Projekte über den Rich Client zwingend notwendig!

Durch die Änderungen an den Verzeichnisstatistiken (s.u.) werden diese erst angezeigt, nachdem die Fileserver neu eingelesen wurden.

Neu: Einführung des migRaven.24/7 Desktop Clients:
migRaven Desktop Client – help.migraven.com

MigRaven Desktop Client : Version: 0.5.3.4

(erstmalig verfügbar)

migRaven Desktop Client – help.migraven.com

Neue Funktionen

  • Verzeichnisse auf Basis von Vorlagen erstellen
  • Berechtigungen und Data-Owner bei Bedarf durch Data-Owner anpassen
  • Verzeichnisse kontrolliert und dokumentiert löschen
  • Laufzeit (Löschdatum) von Verzeichnissen durch Data-Owner anpassen
  • migRaven Eigenschaften zu Verzeichnissen können angezeigt werden
  • Aktive Benachrichtigung von Data-Owner über den Zustand ihrer Verzeichnisse
    • Verzeichnisse werden in „Kürze“ gelöscht -> Owner kann intervenieren
    • Berechtigungen sind nicht korrekt -> Owner kann Rechte anpassen
    • Verzeichnis enthält „alte“ Daten -> Owner kann Verzeichnisse über Web-Client archivieren

Behobene Fehler

Bekannte Fehler

migRaven.24/7 Web Client

Neue Features

  • Webclient https-Support: Die migRaven Webseite kann jetzt auch unter SSL/TLS betrieben werden. Dafür muss im IIS eine entsprechende Bindung mit einem Zertifikat konfiguriert werden. Der Betrieb über eine ungesicherte Verbindung funktioniert weiterhin. Die Bindung auf Port 443 wird vom Setup automatisch hinzugefügt. Es muss nur noch ein Zertifikat für diese Bindung ausgewählt werden. (3533)
  • Authentifizierung am Web-Client und Zuweisung der Rechte und Rollen: Anpassung der Zuweisung, um die gefühlte Performance zu erhöhen.
  • Folder Self-Service: Bei der Erstellung eines Verzeichnisses wird ab sofort die Eingabe eines Verwendungshinweises verlangt. Hier gibt der Ersteller des Verzeichnisses den Zweck ein, für den das Verzeichnis erstellt wird. Andere Anwender, die mit dem Verzeichnis arbeiten, können somit nachvollziehen, wofür das Verzeichnis erstellt wurde. Die Eingabe des Verwendungshinweises ist Pflicht. Bei der Veränderung der Einstellungen eines im Vorfeld erstellten Verzeichnisses kann der Verwendungshinweis falls nötig bearbeitet werden. (3218)
  • Baumansicht im Webclient: Es wird für jedes Verzeichnis hinter dem Namen die Anzahl der direkten Unterverzeichnisse angezeigt. (3385)
  • Baumansicht im Webclient: In der Baumansicht werden jetzt Icons angezeigt, um verschiedene Status der Berechtigungslage anzuzeigen. (1295)
    • Ein blau mit einem Plus markierter Expander zeigt an, dass unter dem entsprechenden Verzeichnis weitere Verzeichnisse existieren, die ein oder mehrere der anderen Merkmale aufweisen.
    • Ein Pfeil, der auf eine Unterbrechungslinie zeigt, bedeutet, dass auf diesem Verzeichnis die Vererbung unterbrochen ist.
    • Ein Ausrufezeichen zeigt an, dass auf diesem Verzeichnis explizite (nicht geerbte) Berechtigungen vergeben sind

migRaven Server Client (WPF Applikation)

Behobene Fehler

Rollen und Rechte Konfiguration: Wenn mehrere Domänen eingescannt werden, konnte die Well-Known Gruppen nicht eindeutig erkannt werden. Z.B. bei der Auswahl der Gruppe „Domänen-Benutzer“. Nun wird auch der UPN eingeblendet.

migRaven Server

Neue Funktionen

Data Retention: NetApp Support für die Erstellung von Symlinks. Dies wird ein spezielles Powershell Script umgesetzt. Bitte wenden Sie sich an den Support.

Geänderte Features:

  • Folder Self-Service: Bei der Vergabe einer Laufzeit kann der Anwender jetzt direkt das gewünschte Löschdatum einstellen – im Rahmen der in der entsprechenden Vorlage konfigurierten Einstellungen für minimale und maximale Laufzeit. (3142)
  • Fileserverscan: Eine Summe der Verzeichnisstatistiken wird jetzt zusätzlich auf den Scan Knoten in der Datenbank abgespeichert. Das ermöglich zukünftig eine Überwachung und Auswertung der Historie über Alter und Volumen der Daten auf dem Fileserver. (3476)
  • Data Owner Verwaltung: Das Entfernen des letzten Data Owners auf einem Verzeichnis ist nur noch durch Anwender möglich, die Mitglied der Rolle migRaven Administratoren sind. (3357)
  • Datenbank: Die neue Version 3.5.20 der neo4j Datenbank liefert Verbesserungen in Performance und Konsistenz. Die neue Version wird automatisch durch das migRaven Setup installiert.
  • Verzeichnisanmerkungen: Die Sidebar zum Anlegen oder Bearbeiten einer Anmerkung wird jetzt nach Klick auf “Speichern und schließen” automatisch geschlossen. (3289)
  • Data Owner Verwaltung: Der Dialog zum Setzen oder Ändern der Verzeichnisverantwortlichen in der Baumansicht wird jetzt nach Klick auf “Speichern” automatisch geschlossen. (3290)
  • Rollen-Designer: Es ist jetzt im Suchergebnis besser zu erkennen, in welcher Domäne ein Konto gefunden wurde. (3530)
  • Protokollierung: Reduzierung der unnötigen Protokollierung in der Windows Ereignisanzeige. (3526)
  • Data Retention: Unterstützung von Netapp Fileservern durch die Einbindung eines externen Skriptes. Das Skript erzeugt die Symlinks, damit der Zugriff auf die archivierten Daten durch die Anwender gewährleistet ist. Das Skript wird nicht mit ausgeliefert. (3527)
  • Folder Self-Service Aufgabenüberwachung: Erweiterung der Übersichtstabelle um die Spalte “Aktionstyp”. Hier wird angezeigt, ob das Verzeichnis erstellt, bearbeitet oder gelöscht wurde. Für Verzeichnisse, die in einer vorherigen Version erstellt wurden, steht diese Information nicht zur Verfügung. In diesem Fall wird bei Aktionstyp “Unbekannt” angezeigt. (3267)

Behobene Fehler:

  • Verzeichnisanmerkungen: Behebung eines Fehlers, durch den das falsche Datum beim Erstellungsdatum und beim Datum der letzten Änderung angezeigt wurde. (3237)

Known Issues:

  • Obsolete Data Analyse: Die Obsolete Data Analyse kann falsche Daten anzeigen, wenn im Projektverzeichnis ein Symlink enthalten ist (3202)
  • Es wird nicht zwischen den Datenständen auf dem produktiven Verzeichnisbereich und den Daten im Archivbereich unterschieden. Dies führt unter Umständen zu ungenauen Auswertungen beim Datenalter.
  • Webclient: Das festgepinnte Navigationsmenü überlagert den Inhalt der Seite (3201)
  • Folder Self-Service: Beim Erstellen eines Verzeichnisses mit einem „.“ (Punkt) am Ende, endet der Workflow in einem Fehler. Verzeichnisse mit einem „.“ (Punkt) am Ende werden von Windows nicht unterstützt (3199)
  • Data Retention: Wenn es zur Löschung eines Verzeichnisses laut „Archivierungsauftrag“ kommen sollte und sich in dem entsprechenden Verzeichnis eine „thumbs.db“ Datei befindet, wird das entsprechende Verzeichnis unter Umständen nicht gelöscht. Das ist immer dann der Fall, wenn die thumbs.db von einem Prozess blockiert ist.
  • Data Retention: Es kann sein, dass bei der Durchführung des DR-Workflows nicht das entsprechende Verzeichnis gelöscht wird, obwohl die Option ausgewählt wurde.
    Workaround: Nach der Archivierung das Verzeichnis direkt über den Desktop Client löschen.
  • Data Retention: Unter Umständen kann es passieren, dass beim Erzeugen der Verzeichnisse bzw. beim Setzen der ACL im Archivziel die Verzeichnisse nicht erfolgreich erstellt werden können, da dem ausführenden Konto Berechtigungen fehlen. Bitte das Konto, mit dem der Resource Scan Service läuft, in diesem Fall manuell zum Mitglied der lokalen Gruppe der Sicherungs-Operatoren (Backup Operators) auf dem Fileserver machen. (3365)
  • HTTPS-Bindung in IIS Konfiguration: Beim Update auf eine neuere Version wird eine zweite HTTPS Bindung im IIS eingetragen. Daraufhin kann die Website nicht starten.
    Lösung: In IIS Konfiguration die HTTPS-Bindung ohne Zertifikat entfernen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://help.migraven.com/release-notes-fuer-version-6-5-20485-1/

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.